Raus aus dem „Hungerstoffwechsel“ – den Stoffwechsel normalisieren

Raus aus dem „Hungerstoffwechsel“ – den Stoffwechsel normalisieren

Dein Stoffwechsel hat sich durch zu langes Diäten angepasst? Hier erfährst Du, ob und wie Du ihn normalisieren kannst!

Extrem harte Diäten sind scheiße! Sie machen Dich nicht nur körperlich, sondern auch psychisch fertig.
Nach einer Diät stellst Du wahrscheinlich fest, dass sich die Kalorienmenge, die Du zum Halten Deines Gewichts benötigst, verringert hat. Wie das zu erklären ist, erfährst Du in meinem Artikel über den Stoffwechsel.

Die Warnung das „Crash-Diäten“ nicht gut sind, kommt in Deinem Fall aber wahrscheinlich zu spät. Was soll man also tun, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und sich Dein Stoffwechsel angepasst hat?

Stoffwechselanpassung aufheben

In meinem letzten Artikel habe ich Dir ja bereits die Anpassung des Stoffwechsels an eine „Hungersnot“ erklärt. Hier möchte ich genauer darauf eingehen, wie Du deinen Stoffwechsel normalisierst!

Die gute Nachricht vorweg! Es ist möglich! Aber zunächst einmal solltest Du herausfinden, ob du dich überhaupt im „Notfall-Modus“ befindest!

Bist du im Hungerstoffwechsel?

Wenn Du Gewicht verloren hast, dann verbrauchst Du automatisch weniger. Das ist ein Opfer mit dem Du Leben musst, falls du das geringere Gewicht behalten willst.
Wenn Du Dich noch im Normalgewicht befindest, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Dein Stoffwechsel radikal angepasst hat, sehr gering. Trotzdem kann auch das passieren, beispielsweise dann, wenn Du ein sehr hohes Kaloriendefizit hattest. Deshalb lies einfach weiter.

 

Symptome, dass sich der Stoffwechsel angepasst hat:

  • Dir ist permanent kalt und Deine Körpertemperatur ist geringer
  • Du hast für nichts mehr Kraft
  • Dein Puls und Blutdruck ist sehr gering
    • Du wachst nachts deutlich häufiger auf als sonst (Adrenalinstöße wecken Dich, um Deinen Puls in die „Höhe“ zu treiben)
  • Deine Gedanken kreisen permanent um Essen
  • Dein Libido (Sexuelles Interesse) ist deutlich reduziert.
  • Manchmal: Du hast einen starken Bewegungsdrang, da Dein Körper Dich auf „Nahrungssuche“ schickt.

Den Stoffwechsel normalisieren

Der Weg Deinen Stoffwechsel wieder zu normalisieren ist theoretisch sehr einfach. Du musst deine Kalorienbilanz verbessern.

Die Zufuhr

Und der Weg dazu ist sehr einfach. Im Grunde musst Du vor allen Dingen wieder mehr essen. Das bedeutet 20-30% über Deinem eigentlichen Verbrauch zu essen!
Falls Du im Untergewicht bist, musst Du Dir auch keine Sorgen machen, dass Du „zu schnell“ zunimmst.

Wenn Du wieder mehr isst, kann es zunächst passieren, dass Du laut der Waage deutlich zunimmst – vor allen Dingen dann, wenn Du zuvor Deine Kohlenhydrate stark reduziert hast. Das liegt daran, dass Kohlenhydrate Wasser binden.
Du kannst Dir Deinen Körper ein bisschen wie einen Schwamm vorstellen. Wenn Du wieder mehr isst, saugt sich dieser mit Wasser voll und du wirst schwerer. Mehr dazu erfährst Du in meinem Artikel über Kohlenhydrate (noch in Arbeit. ;)).

Dadurch, dass Du wieder mehr isst, hebt sich auch die Diätanpassung auf. Die Körpertemperatur steigt auf ein Normalmaß, ebenso normalisieren sich deine Vitalfunktionen. Auch der NEAT steigt nach einiger Zeit wieder unbewusst an.

Falls Du im Untergewicht bist und jetzt zunimmst, wird dein Verbrauch sich Kilo für Kilo wieder erhöhen. Der Grundumsatz steigt, ebenso die Energie, die du für den Alltag benötigst, einfach weil Du mehr Gewicht trägst.

Jede Bewegung kostet mit mehr Gewicht auch mehr Energie.
Es ist leichter eine 5kg Hantel zu heben als eine 20kg Hantel!

Der Verbrauch

Versuche Deine Bewegung in einem normalen Rahmen zu halten. Ein bisschen Bewegung ist okay, solange es nicht im Bewegungsdrang ausartet und medizinisch vertretbar ist!
Sport solltest Du sein lassen, vor allem da dieser eine Stressbelastung für deinen Körper ist. Stress ist in diesem Fall das letzte was Du brauchen kannst. Stress kann bei einem ausgezehrten Körper eher zu Wassereinlagerungen und dadurch zu einer Gewichtszunahme führen. Eventuell stresst diese Dich dann noch viel mehr, hab ich Recht?
Du siehst, das Sport eher zu einem Stress- und Gewichts-Teufelskreislauf führen würde:

Sport → Stress → Wassereinlagerungen → schnellere Gewichtszunahme → mehr Stress → mehr Wassereinlagerungen → Du kommst eventuell Deinem eigenen Ziel, Deinen Stoffwechsel zu normalisieren, in die Quere, weil Du z.B. wieder eine negative Energiebilanz verursachst

Statt Sport brauchst Du Ruhe und Entspannung um deine Hormone in ein Gleichgewicht zu bringen!
Eventuell kannst Du aber Stretching-Übungen machen, die die entspannen.

Das war jetzt ein kurzer Artikel zu dem Thema. Im nächsten Beitrage beschäftige ich mich genauer mit der richtigen Ernährung nach einer Diät, bzw. nach der Magersucht.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen