Hungerstoffwechsel nach einer langen Diät- Wahrheit oder Mythos?

Hungerstoffwechsel nach einer langen Diät- Wahrheit oder Mythos?

Ist der Hungerstoffwechsel real? Kann dein Stoffwechsel wirklich einschlafen? Woran liegt es, dass man plötzlich von viel zu geringen Kalorien zunimmt oder nicht mehr abnimmt? Hier erfährst du es.

Nach einer langen Diät kann es passieren, dass man schon von sehr wenigen Kalorien zunimmt. Ist jetzt der Stoffwechsel kaputt gegangen? Ist das der berühmt-berüchtigte Hungerstoffwechsel?

Um wirklich zu verstehen, ob es einen Hungerstoffwechsel gibt oder nicht, müssen wir uns erstmal den Stoffwechsel an sich ansehen. Denn ob Deiner nun eingeschlafen ist, oder nicht ist Definitionssache!

Der Stoffwechsel ist kein magisches Etwas und Mutter Natur hat Dich auch nicht mit einem „schlechten Stoffwechsel“ bestraft und andere mit einem „Turbo-Stoffwechsel“ gesegnet. Nein, stattdessen handelt es sich bei dem Begriff „Stoffwechsel“ um die gesamten chemischen und physikalischen Vorgänge der Umwandlung. Kurz gesagt, es geht um Energie!

Der Stoffwechsel setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen:

Grundumsatz

Das ist die Energie, die Dein Körper in Ruhe, bei keinerlei Bewegung, verbraucht. Denn auch wenn Du im Koma wärst, würde Dein Körper weiter Energie verbrauchen um zu Atmen, Dein Herz am schlagen zu halten, Dein Gehirn und jede einzelne Zelle mit Energie und Nährstoffen zu versorgen und so weiter.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Du auch an komplett inaktiven Tagen essen musst um Dein Gewicht zu halten! Und der Grundumsatz macht alleine schon 60-70% des Tagesverbrauchs bei normalen Menschen aus. (Du kannst Deinen Grundumsatz bei diversen Internetseiten berechnen lassen).

Arbeitsumsatz

Unter dem Arbeitsumsatz versteht man die Menge an Energie, die man bewusst oder unbewusst (NEAT – Non-Exercise Activity Thermogenesis) im Alltag verbraucht.

Zum einen sind das natürliche alle sportlichen Aktivitäten, die Du eben ganz bewusst ausführst, zum Beispiel wenn Du ins Training oder zum Joggen gehst.

Der (oft) viel größere Anteil deines täglichen Verbrauchs findet aber unbewusst statt (NEAT = Non-exercise Activity Thermogenesis). Nämlich genau dann, wenn Du, zum Beispiel, zur Bushaltestelle gehst, im Haushalt arbeitest oder einfach nur durch Deine Haltung beim Sitzen. Jede noch so kleine Bewegung kostet Energie.
Wenn wir Menschen sehen, die einen „super Stoffwechsel“ haben, dann liegt das oft genau daran, dass sie sich unbewusst mehr Bewegen.

Thermic Effect of Food

Was vielleicht im ersten Moment sehr komisch klingt ist ein gar nicht so kleiner Bestandteil unseres täglichen Verbrauchs (8-10%). Essen und Verdauung. Der Thermic Effect of Food (TEF) beschreibt, wie viel Energie Du durch die Verdauung und Verarbeitung von Essen verbrauchst.
Vielleicht hast Du in Physik auch schon mal etwas von „Energieumwandlung“ gehört. Dann ist Dir vielleicht auch bewusst, dass bei der Energieumwandlung ein Teil in Wärme umgewandelt wird. So ist das auch bei der Energiegewinnung aus der Nahrung.

Was passiert bei einer langen Diät?

Bei einer langen Diät hast du einiges an Masse verloren. Dadurch allein sinkt dein Grundumsatz! Weniger Körpermasse verbraucht einfach weniger Energie.
Oft baut der Körper aber nicht nur Fett ab, sondern auch Muskelmasse, die zum einen im Ruhezustand einen etwas höheren Energiebedarf hat, zum anderen verbraucht man durch die geringere Masse auch bei allen körperlichen Aktivitäten deutlich weniger!

Außerdem isst du weniger, wodurch natürlich auf der TEF geringer wird.

-> Der Kalorienverbrauch sinkt!

Dein Körper ist aber auch nicht dumm und sein oberstes „Ziel“ ist es immer, dich am Leben zu halten! Im Laufe der Evolution haben sich deswegen bestimmte Anpassungsmechanismen durchgesetzt.
Dein Körper passt sich der geringen Kalorienzufuhr an, und dafür müssen wir ihm dankbar sein. Wie genau er das macht, erfährst du jetzt:

Die Stoffwechseladaption

Durch Hormone, vor allem über die Schilddrüse werden einige Körperfunktionen „runterreguliert“. Stark untergewichtige Menschen können einen langsameren Puls, eine niedrigere Körpertemperatur und „inaktivere“ Vitalfunktionen aufweisen.

Den größten Einfluss auf den Verbrauch hat aber der NEAT, also all die unterbewusste Bewegung im Alltag. Durch eine harte Diät sinkt diese Bewegung und dadurch auch der Verbrauch drastisch.

Achtung! Der NEAT ist von Person zu Person stark unterschiedlich!

Ist mein Stoffwechsel jetzt für immer ruiniert?

Die Antwort heißt eindeutig NEIN! Dein Stoffwechsel kann nicht kaputt gehen!
Wie Du Deinen Stoffwechsel reaktivierst erfährst du in diesem Post!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen